Kieferanomalien und Schlafapnoe

Die Fachpraxis für Kieferorthopädie und CMD ist seit April 2013 Mitglied der European Academy of Dental Sleep Medicine (EADSM) und bereits seit Jahren Mitglied der Deutschen Gesellschaft zahnärztliche Schlafmedizin (DGSZ), bei der die Spezialisten unserer Praxis alle Zertifizierungskurse absolviert haben.

Kurze Atemstillstände (sog. Schlafapnoen) machen sich oft durch Schnarchen bemerkbar und sind ernsthafte Störungen der Atmungsorgane, die sich bereits bei Kindern und Jugendlichen bemerkbar machen können. Die Atemwege erschlaffen und führen zu einer Einengung oder zu einem Aussetzen der Luftströmung beim Eintamen. Diese Atempause wird im Gehirn wahrgenommen und führt zu einer lebenswichtigen Weckaktion, die vor dem Ersticken bewahrt, leider aber einen tiefen, erholsamen Schlaf verhindert, die Schlafqualität nimmt ab. Die weitreichenden Folgen sind z.B. Konzentrationsschwäche, Kopfschmerz, Schwindel oder Bluthochdruck. Bei Kindern und Jugendichen führt der unruhige Schlaf zu Tagesmüdigkeit, geringerer schulischer bzw. körperlicher Leistungsfähigkeit. Schnarchen bzw. schlafbezogene Atmungsstörungen können in Zusammenhang mit Kieferfehlstellungen stehen. Eine ganzheitlich orientierte Kieferorthopädie kann hier helfen: Durch die Kieferbehandlung werden die oberen Atemwege erweitert, durch sog. Protrusionsschienen die Unterkiefer fixiert und der Atemweg offengehalten.

Service & Kontakt

News